Für Sie gesammelt und aufbereitet

Aus einer übergeordneten Sicht stellt die Geschäftsstelle sozialinfo.ch relevante Fachinformationen zur Sozialen Arbeit und der Sozialpolitik in der Schweiz zusammen.

Qualitätsentwicklung in der Sozialen Arbeit

Grundlagen, Methoden, Umsetzung

In diesem Buch erfahren (angehende) Fachkräfte, wie sie die Qualität der eigenen Arbeit erfassen und überprüfen können. Zunächst wird ein Modell von Qualitätsentwicklung vorgestellt, das den Strukturmerkmalen Sozialer Arbeit gerecht wird. Anschliessend werden relevante Methoden zur Umsetzung in der Praxis dargelegt und an Beispielen konkretisiert.

BGer

Kein verfassungsmässiger Anspruch auf Homeschooling – auch sehr restriktive kantonale Regelungen sind zulässig

Die Bundesverfassung gewährt Eltern keinen Anspruch darauf, grundschulpflichtige Kinder zu Hause unterrichten zu können ("Homeschooling"). Selbst sehr restriktive kantonale Regelungen oder ein Verbot von häuslichem Privatunterricht sind mit dem verfassungsmässigen Anspruch auf Schutz des Privat- und Familienlebens vereinbar. Das Bundesgericht weist die Beschwerde einer Mutter aus dem Kanton Basel Stadt ab.

CURAVIVA Schweiz

Fachzeitschrift September 2019: Palliative Care – Begleitung in der letzten Lebensphase

In einer Zeit, in der die Medizin vor allem darauf ausgerichtet ist, Leben um jeden Preis zu verlängern, vergessen viele, dass der Tod zum Leben gehört – und wie Sterben geht. Dagegen wehrt sich die Palliative Care: Sie bietet eine Rundum-Versorgung für Menschen, die unheilbar krank sind und nicht unbedingt länger leben, aber in der letzten Phase des Lebens Lebensqualität erhalten möchten. Die September-Ausgabe der Fachzeitschrift widmet sich dem Thema.

CURAVIVA Schweiz

Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB), Positionspapier Curaviva 2019

Die 2013 eingeführte Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) und deren Arbeit sind für alle Mitgliederinstitutionen von CURAVIVA Schweiz von grosser Bedeutung. Aufgrund der anfänglichen Schwierigkeiten in der Umsetzung und der, per se, anspruchsvollen Thematik ist die KESB immer wieder mit Kritik konfrontiert. 

NZZ Online

«Ich habe Fälle von jungen Frauen erlebt, die nach einer Vergewaltigung bis zum Schluss verdrängt haben, dass sie schwanger waren»

Über Schwangerschaftsabbrüche kursieren Gruselszenarien und viel Halbwissen. Im Gespräch mit der NZZ räumen Cornelia Betschart, Oberärztin für Gynäkologie, und Tanja Krones, Leitende Ärztin für Klinische Ethik, mit den Vorurteilen auf.

SWI

Das Ende des freien Personenverkehrs?

Die wählerstärkste Partei der Schweiz versucht ein weiteres Mal, den Zustrom von ausländischen Arbeitskräften zu bremsen: Mit ihrer "Begrenzungs-Initiative" fordert die SVP die Kündigung des Abkommens über die Personenfreizügigkeit mit der EU. Für die Regierung spielt die Partei mit dem Feuer.

NZZ Online

Und wer bestimmt, was dumm ist? – Im Kampf gegen Meinungsverklumpungen im Netz sind aufklärerische Einzelkämpfer gefragt

Das Internet mit seiner Allverfügbarkeit von Information hat nicht wie erhofft zu einem Höhenflug der Aufklärung geführt. Stattdessen kommt es vielfach wie eine Kloake daher, die zum Himmel stinkt. Welche Mittel aber gibt es, um «untolerierbaren» Meinungen entgegenzutreten? Dummheit an sich kann ja nicht verboten werden.

Bundesamt für Gesundheit

Bundesrat eröffnet Vernehmlassung zur erweiterten Widerspruchslösung

Der Bundesrat schlägt als indirekten Gegenvorschlag zur Initiative «Organspende fördern – Leben retten» die Einführung einer erweiterten Widerspruchslösung vor. Dies hat er an seiner Sitzung vom 13. September 2019 entschieden. Wer nach seinem Tod keine Organe spenden möchte, soll dies neu festhalten müssen. Ist der Wille einer verstorbenen Person nicht klar dokumentiert, werden weiterhin die Angehörigen befragt. Ziel der Vernehmlassung ist eine breite und vertiefte Diskussion über das Thema.

SRF

«Die Qualität der Schweizer Kitas ist sehr hoch»

An Kindertagesstätten (Kitas) scheiden sich die Geister. Für die einen sind sie hilfreiche Einrichtungen – andere meinen, die Erziehung solle ausschliesslich Familienmitgliedern vorbehalten sein. Aber schaden Kitas der Entwicklung eines Kindes? Dieser Frage ist ein Team um Entwicklungspsychologe Moritz Daum von der Universität Zürich nachgegangen. Im Gespräch erklärt er die Ergebnisse.

Alle Suchresultate sehen? Nicht nur die der letzten 14 Tage?

Login

Sie sind noch nicht Mitglied?

Mit einer Mitgliedschaft oder einem Jahresabonnement «Fachwissen» erhalten Sie Zugriff auf diese passwortgeschützte Dienstleistung.