Für Sie gesammelt und aufbereitet

Aus einer übergeordneten Sicht stellt die Geschäftsstelle sozialinfo.ch relevante Fachinformationen zur Sozialen Arbeit und der Sozialpolitik in der Schweiz zusammen.

Caritas Schweiz

Die Schweiz darf Kinderarmut nicht tolerieren

Caritas-Positionspapier: Reformvorschlag gegen Kinderarmut

Kinderarmut ist in der Schweiz weit verbreitet. 103 000 Kinder leben in Armut. Rund doppelt so viele leben knapp über der Armutsgrenze, in prekären Verhältnissen. Trotz mehrjähriger guter wirtschaftlicher Konjunktur steigt die Zahl der Armutsbetroffenen in der Schweiz seit 2014 konstant an. Dies betrifft auch Kinder. Kinderarmut in der Schweiz ist ein ernstzunehmendes Problem.

NZZ Online

Sinkende Renten – lohnen sich Einkäufe in die Pensionskasse noch?

Kürzungen bei den Leistungen lassen freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse weniger attraktiv erscheinen. Um herauszufinden, ob sich ein solcher steuerbegünstigter Einkauf lohnt, ist die Erstellung eines Haushaltsbudgets für die Zeit nach der Pensionierung zu empfehlen.

EDI

Betäubungsmittelverzeichnis um 13 neue psychoaktive Substanzen ergänzt

Die Risiken neuer synthetischer Drogen sind für Konsumentinnen und Konsumenten nicht kalkulierbar. Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) hat deshalb das Betäubungsmittelverzeichnis per 03. Dezember um 13 Einzelsubstanzen erweitert. Die laufende Ergänzung von Rohmaterialien oder Erzeugnissen mit vermuteter betäubungsmittelähnlicher Wirkung ist eine Massnahme zur Bekämpfung des Drogenhandels.

SRF

Sozialhilfequote im Aargau seit Langem wieder gesunken

Im Kanton Aargau bezogen im Jahr 2018 14'710 Personen Sozialhilfe, das sind 1,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Sozialhilfequote sinkt damit um 0,1 Prozentpunkte auf 2,2 Prozent, wie die aktuellsten Zahlen des Kantons zeigen. Für den Aargau sind dies gute Nachrichten: Es ist der erste Rückgang seit zehn Jahren.

Beratung und Digitalisierung

Zwischen Euphorie und Skepsis

Digitalisierung ist mit tiefgehenden Änderungen sozialer, psychologischer und kultureller Gewohnheiten verbunden. Dies betrifft beispielsweise die Art, wie soziale Beziehungen gestaltet werden oder wie wir als Person über uns selbst denken, wenn ein Algorithmus mehr Kenntnis von uns hat, als wir selbst.

Einstellungen gegenüber Minoritäten

Eine evidenzbasierte Studie zur Wirkung von Persönlichkeitsmerkmalen

Regina Lösch beschäftigt sich mit Zusammenhängen und Unterschieden zwischen fünf Persönlichkeitsdimensionen sowie soziodemografischen Merkmalen von Personen und deren Einstellungen gegenüber Minderheiten. Die Ergebnisse einer quantitativen Online-Befragung geben Hinweise darauf, dass verträgliche sowie offene Personen weniger menschenfeindliche Einstellungen gegenüber Migranten hegen als Personen, die weniger verträglich oder weniger offen sind. Gewissenhafte Personen neigen dagegen eher zu negativen Einstellungen gegenüber Zugereisten als weniger gewissenhafte.

Leben - Teilhaben - Altwerden

Vermutungen und Gewissheiten

Leben muss als Ergebnis der Evolution aufgefasst werden und menschliches Leben als die Entstehung der Art Sapiens aus der Gattung des Homo aus der Familie der Menschenaffen. Wird die Entstehung menschlichen Lebens als evolutionäre Tatsache mit der Vorstellung sozialen Lebens gekoppelt, werden wir auf die konstruktive Hervorbringung der menschlichen Lebensformen verwiesen, deren integraler Bestandteil gesellschaflichte Teilhabe ist.

Burnout in Teams

Ursachenanalyse und Ableitung von Vorbeugungsmassnahmen

Burnout als chronischer Erschöpfungszustand beschränkt sich nicht nur auf Individuen, sondern erfasst zunehmend ganze Teams. Jasmin Schwazer analysiert systematisch und umfassend, welche teamspezifischen Ursachen für Burnout verantwortlich sind, wie z.B. Teamzusammensetzung, Teamführung sowie Agilität, und welche Vorbeugungsmassnahmen ergriffen werden können. Die Rolle, die Teams hierbei spielen, ist bisher nicht ausreichend betrachtet worden, obwohl diese heutzutage die Zusammenarbeit in Unternehmen prägen.

Rechtsextremismus in Schule, Unterricht und Lehrkräftebildung

Schule kommt eine Schlüsselfunktion in der Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus zu. In ihrem bildungspolitischen Auftrag kann Schule nicht neutral sein. Sie hat die Aufgabe, pluralistische, demokratische und menschenrechtsorientierte Haltungen und Werte zu vermitteln. Dieser Band gibt einen Überblick über das Thema Rechtsextremismus und Schule sowie Verweise auf praktische Handlungsperspektiven.

Nutzen, Nicht-Nutzen und Nutzung Sozialer Arbeit

Theoretische Perspektiven und empirische Erkenntnisse subjektorientierter Forschungsperspektiven

Mit theoretischen und empirischen Beiträgen zu subjektorientierten Forschungsperspektiven – sozialpädagogische Nutzer*innenforschung, sozialpolitische (Nicht-)Nutzungsforschung und Adressat*innenforschung – fokussiert dieses Buch die Frage, wie eine solche Forschungsperspektive an bestehende Fachdiskurse der Disziplin Sozialer Arbeit anknüpft und ob sich aus den empirischen Analysen Hinweise für die Profession(-alisierung) Sozialer Arbeit ergeben.

Alle Suchresultate sehen? Nicht nur die der letzten 14 Tage?

Login

Sie sind noch nicht Mitglied?

Mit einer Mitgliedschaft oder einem Jahresabonnement «Fachwissen» erhalten Sie Zugriff auf diese passwortgeschützte Dienstleistung.