Für Sie gesammelt und aufbereitet

Aus einer übergeordneten Sicht stellt die Geschäftsstelle sozialinfo.ch relevante Fachinformationen zur Sozialen Arbeit und der Sozialpolitik in der Schweiz zusammen.

SRF

Neo-Väter sollen zwei Wochen frei bekommen

Frischgebackene Papas sollen zwei Wochen Vaterschaftsurlaub erhalten. Dies entschied der Nationalrat nach einer eintägigen Monsterdebatte mit 58 Rednerinnen und Rednern. Die grosse Kammer bevorzugte mit 129 zu 62 Stimmen den indirekten Gegenvorschlag des Ständerats zur Vaterschafts-Initiative

Bundesamt für Gesundheit

10 Jahre Betäubungsmittelgesetz BetmG, Überlegungen für die Zukunft: Eine Analyse der EKSF

2008 wurde die Teilrevision des Betäubungsmittelgesetzes (BetmG) in einer Volksabstimmung angenommen. Die EKSF hat sich zum Ziel gesetzt, das BetmG heute – zehn Jahre später – auf seine Praxistauglichkeit zu überprüfen. Anhand des aktuellen Wissensstandes wurde das Gesetz einer kritischen Reflexion unterzogen. 

Generationenplattform Intergeneration.ch

Ohne soziales Vertrauen gibt es keine Generationensolidarität

Wird über Generationensolidarität in der Gesellschaft gesprochen kommen schnell die wirtschaftlichen Aspekte von gesellschaftlichen Generationenbeziehungen in den Blick. Trotzdem gibt es noch recht wenig empirisch fundierte Forschungsarbeiten, die die Diskussion und die Aushandlungsprozesse in der Gesellschaft mehr mit Fakten statt Mythen bereichern könnten.

Stadt Bern

Aktionsplan Gleichstellung

Seit zehn Jahren arbeitet die Stadt Bern mit Aktionsplänen für die Gleichstellung. Sie legen jeweils für vier Jahre verbindliche Ziele und Massnahmen für die städtische Gleichstellungsförderung fest. Der Aktionsplan lebt von der Zusammenarbeit aller Direktionen, denn die Gleichstellung ist eine Querschnittsaufgabe, die in alle Politikfelder einfliesst.

OBSAN

Suizidgedanken und Suizidversuche in der Schweizer Bevölkerung

Obsan Bulletin 7/2019

Suizidprävention ist eine globale Herausforderung. Suizide stellen die Spitze eines Eisbergs dar, denn die Zahl der Menschen, die einen Suizidversuch unternehmen oder an einen Suizid denken, liegt höher. (...) Der Fokus des Bulletins liegt darauf zu zeigen, wer in der Schweizer Bevölkerung von Suizidgedanken und/oder Suizidversuchen betroffen ist und wie die betroffenen Menschen ihre jetzige Lebenssituation und Gesundheit wahrnehmen.

idw

Menschenrassen gibt es nicht

Der Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Vorstand der Deutschen Zoologischen Gesellschaft unterstützen die anlässlich der 112. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft in Jena vorgestellte Erklärung, die den Begriff „Rasse“ als rassistisches Konstrukt aufdeckt. Mit der „Jenaer Erklärung“ rufen die Verfasser dazu auf, den Ausdruck nicht länger zu verwenden und sich gegen rassistische Diskriminierung einzusetzen.

Alle Suchresultate sehen? Nicht nur die der letzten 14 Tage?

Login

Sie sind noch nicht Mitglied?

Mit einer Mitgliedschaft oder einem Jahresabonnement «Fachwissen» erhalten Sie Zugriff auf diese passwortgeschützte Dienstleistung.