Für Sie gesammelt und aufbereitet

Aus einer übergeordneten Sicht stellt die Geschäftsstelle sozialinfo.ch relevante Fachinformationen zur Sozialen Arbeit und der Sozialpolitik in der Schweiz zusammen.

Migration in der Adoleszenz

Eine biographische Studie zu jungen Männern aus Spätaussiedlerfamilien

Janina Zölch untersucht, welchen Einfluss eine Migration in der Phase der Adoleszenz auf den Entwicklungsprozess von jungen männlichen Spätaussiedlern nimmt. Ausgehend von biographischen Interviews arbeitet sie ausführliche Fallrekonstruktionen sowie übergreifende Konstellationen und Erkenntnisse heraus. Es wird deutlich, dass das Zusammentreffen der beiden Prozesse – Migration und Adoleszenz – zu spezifischen Herausforderungen führt, die nicht gewanderte Personen mit und ohne Migrationshintergrund nicht teilen.

Sexuelle Komplextraumata

Das Innere-Kinder-Retten als wirksames Verfahren der sanften Traumaverarbeitung

Sexuelle Komplextraumata in Kindheit und Jugend führen zu einer Beschädigung der Sexualität, einem Vertrauensverlust in alle Menschen und zu einem ausgeprägten Selbstverlust. Das von Gabriele Kahn entwickelte Verfahren des Innere-Kinder-Rettens eröffnet einen schonenden, nicht konfrontativen Weg, um den Betroffenen die Integration ihrer abgespaltenen Persönlichkeitsanteile zu erleichtern.

Suchtmittelgebrauch und Verhaltenssüchte bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Genuss und kontrollierter Gebrauch von Suchtmitteln wie beispielsweise Alkohol gehören heute zu den selbstverständlichen Entwicklungsaufgaben von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In den letzten zwanzig Jahren ist die Kompetenz im Umgang mit modernen Medien hinzugekommen. Auch wenn Suchtentwicklungen eine starke gesellschaftliche, soziale und familiäre Komponente haben, besteht zumeist eine individuell verstehbare und einer Intervention zugängliche Psychodynamik.

Auswanderung und Identität

Erfahrungen von Exil, Flucht und Migration in der deutschsprachigen Literatur

Migration und Exil in der deutschsprachigen Literatur sind Themen dieses Bandes. Vor dem Hintergrund der theoretischen Figur des Kontinuums fokussieren die Beiträge insbesondere Aspekte der Erinnerung und Identität.

Zugehörigkeit und Rassismus

Orientierungen von Jugendlichen im Spiegel geographiedidaktischer Überlegungen

Mit Ansätzen des interkulturellen Lernens soll im Geographieunterricht Rassismus entgegengewirkt werden. Der Geographiedidaktik fehlt allerdings bisher eine systematische Auseinandersetzung mit lebensweltlichen Zugehörigkeits- und Rassismuserfahrungen von Lernenden. Birte Schröder füllt diese Lücke und setzt sich in ihrer empirischen Untersuchung mit unterschiedlichen Zugehörigkeitsaushandlungen von Jugendlichen in der Migrationsgesellschaft auseinander.

Gegenleistungen in der Sozialhilfe

Von Klientinnen und Klienten der Sozialhilfe kann gemäss Gesetzgebung eine Vielfalt an Gegenleistungen eingefordert werden. Auf einer normativen Ebene gibt es unterschiedliche Meinungen darüber, welche Tätigkeiten als Gegenleistungen anerkannt werden sollen. Dies ist der Ausgangspunkt zur Frage: “Wie fair ist die Diversität der Gegenleistungen in der Sozialhilfe?”

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Kinderarmut bekämpfen - Armutskarrieren verhindern

In Deutschland leben fast 15 % aller Kinder und Jugendlichen unterhalb der Armutsgrenze. Vielfach ergeben sich daraus lebenslange Armutskarrieren. In diesem Heft werden die komplexen Ursachen und Folgen von Kinderarmut dargestellt und Ansätze zu ihrer Verhinderung diskutiert:

SRF

EU-Agentur Frontex duldet Gewaltexzesse an Aussengrenzen

Die EU-Grenzschutzbehörde Frontex duldet laut Medien-Berichten Menschenrechtsverletzungen. Dies belegten hunderte Frontex-interne Dokumente, die die ARD gemeinsam mit der britischen Zeitung «The Guardian» auswerten liess. Die Berichte dokumentierten etwa die Misshandlung von Flüchtlingen, Hetzjagden mit Hunden und Attacken mit Pfefferspray. Die Übergriffe seien von Grenzpolizisten aus Bulgarien, Ungarn und Griechenland verübt worden.

SRF

Häusliche Gewalt - «Für viele Frauen gehört die Gewalt zum Alltag»

Allein die Kantonspolizei Zürich rückt täglich zwölfmal wegen häuslicher Gewalt aus. Auch landesweit nehmen die Meldungen zu – besonders jene zur Gewalt an Frauen. Alle zwei Wochen werden in der Schweiz gar eine Frau oder ein Mädchen getötet. Marlies Haller von der Dachorganisation Frauenhäuser Schweiz und Liechtenstein über die Gründe für die Zunahme und die Möglichkeiten zum Schutz der Frauen.

Alle Suchresultate sehen? Nicht nur die der letzten 14 Tage?

Login

Sie sind noch nicht Mitglied?

Mit einer Mitgliedschaft oder einem Jahresabonnement «Fachwissen» erhalten Sie Zugriff auf diese passwortgeschützte Dienstleistung.