Sozialpädagogische Familiendiagnosen bei Kindeswohlgefährdungen: Verfahrensschritte und Anwendungsmöglichkeiten für den Kindesschutz



Fachseminarbeschrieb

In diesem Fachseminar lernen Sie die Methodik der Sozialpädagogischen Familiendiagnose für die Zusammenarbeit mit Familien im freiwilligen und zivilrechtlichen Kindesschutzbereich kennen.

Die Methodik der Sozialpädagogischen Familiendiagnose wurde Anfang der 1990er Jahre von Klaus Mollenhauer und Uwe Uhlendorff ursprünglich zur strukturierten Fallbesprechung für Kinder und Jugendliche im Rahmen der Hilfeplanung konzipiert. Sie wurden inzwischen für den Bereich des Kindesschutzes weiterentwickelt und evaluiert; insbesondere in einem bundesdeutschen Modellprojekt, welches im „Handbuch sozialpädagogische Familiendiagnose“ veröffentlicht wurde. Bei dieser umfassenden Evaluation wurde deutlich, dass die Methode in Kinderschutzfällen sehr erfolgreich angewendet werden kann. Sie eignet sich insofern sowohl für den Einsatz im freiwilligen als auch im zivilrechtlichen Kindesschutzbereich. Sie ist dialogorientiert und bezieht das gesamte System Familie bei der Klärung von Ursachen und Hintergründen kindeswohlgefährdender Situationen und Ereignisse und der Findung von Lösungen ein.


Kontaktdaten

Institutionnamen
Hochschule für Soziale Arbeit FHNW
Strasse
Riggenbachstrasse 16
PLZ/ Ort
4600 / Olten

Kanton(e)
Solothurn