Nachdiplomkurs Traumapädagogik


Weiterbildungsangaben

Weiterbildung
Nachdiplomkurs Traumapädagogik
Arbeitsfelder
Jugendarbeit
Methodik
Allgemeine Methodik
Abschluss
NDK

Weiterbildungsbeschrieb

Traumapädagogik verstehen wir als eine pädagogische Bewegung, welche die neusten Erkenntnisse der Psychotraumatologie mit deren Auswirkungen auf die Entwicklung und Verhaltensstrategien der Betroffenen berücksichtigt. Traumapädagogik versteht sich als ganzheitlicher Ansatz, in den sich, basierend auf einer konsequenten verstehenden, wertschätzenden und freudvollen Haltung, viele vorhandene Methoden und pädagogischen Ansätze einbinden lassen. Die Traumapädagogik-Weiterbildung fokussiert in ihren Verstehensmodellen neben innerpsychischen Abläufen ausdrücklich auf die Wechselwirkung innerhalb von Beziehungen und Systemen. Sie richtet ihre Förderansätze auf Stabilisierung und Selbstwirksamkeit aller Beteiligten aus.

Der Nachdiplomkurs (NDK) Traumapädagogik richtet sich an alle psychosozialen Fachkräfte.

Voraussetzung zur Teilnahme sind mindestens drei Jahre Berufserfahrung in einem relevanten Praxisfeld und eine abgeschlossene Grundausbildung in einem psychosozialen Berufsfeld. Angerechnet werden die Praktika – sowie auch die Ausbildungszeit, wenn diese berufsbegleitend absolviert wurde.

Die Weiterbildung wird mit demZertifikat des Fachverbands Traumapädagogik / DeGPT abgeschlossen.

Anmeldung bis 8. Februar 2020, Details zum Anmeldeverfahren finden Sie hier. Kontakt für weitere Fragen: maja.diem@hfs-zizers.ch


Kontaktdaten

Institutionnamen
Hotel Scesaplana
Strasse
Schlossstrasse 16
PLZ/ Ort
7212 / Seewis Dorf

Kanton(e)
Graubünden