CAS Arbeit mit psychisch auffälligen Kindern und Jugendlichen



Weiterbildungsbeschrieb

Komplexe Situationen und Problemstellungen in der Arbeit mit psychisch auffälligen Kindern und Jugendlichen erkennen, bearbeiten und lösen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sozial- und Gesundheitswesen haben es zunehmend mit Kindern und Jugendlichen zu tun, die teilweise komplexe psychische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten zeigen. In Schul- und Wohnheimen, Übergangsinstitutionen, Massnahmeneinrichtungen, Vormundschafts- und Jugendämtern, Kinder- und Jugendpsychiatrien, Erziehungsberatungsstellen und anderen Institutionen arbeiten Fachpersonen Sozialer Arbeit mit psychisch auffälligen Kindern und Jugendlichen. Dabei sind sie mit teilweise stark herausfordernden Situationen und Problemstellungen konfrontiert, deren adäquate Bewältigung störungsspezifisches Wissen und Können erfordert.

Unter welchen Voraussetzungen können Kinder und Jugendliche mit psychischen Auffälligkeiten in sozial-professionellen Kontexten angemessen begleitet werden? Das vorliegende CAS-Programm schliesst hier eine Lücke und vermittelt Grundlagenwissen und Kompetenzen zur Bewältigung der anspruchsvollen Aufgaben, die sich in der alltäglichen Arbeit mit psychisch auffälligen Kindern und Jugendlichen stellen. Vermittelt wird Wissen zu den wichtigsten und häufigsten kinder- und jugendpsychiatrischen Störungen. Geeignete Handlungsansätze und -settings psychosozialer Arbeit werden vorgestellt und angeeignet. Es wird Wert auf die Übertragung der gewonnenen Erkenntnisse in die jeweiligen Tätigkeitsfelder gelegt. Auch die Kommunikation und Kooperation in interprofessionellen Arbeitskontexten bildet einen Schwerpunkt.


Kontaktdaten

Institutionnamen
Hochschule für Soziale Arbeit FHNW
Strasse
Riggenbachstrasse 16
PLZ/ Ort
4600 / Olten

Kanton(e)
Solothurn