Inhalt - Cybermobbing (11/12)

Cybermobbing



Neue Medien verändern unsere Kommunikationsweisen und schaffen dabei auch neue Formen von Öffentlichkeit. Mobile Anwendungen erweitern unsere Möglichkeiten, uns mitzuteilen und Botschaften zu empfangen, bis hin zur permanenten online-Verbundenheit. Dadurch entstehen auch neue Formen zu handeln und sich aufeinander zu beziehen. Nebst vielen positiven Nutzungsmöglichkeiten gibt es auch negative: Cybermobbing und Cyberbullying gehören dazu. Dabei werden diese Medien auf eine aggressive Weise genutzt, um andere Personen gezielt und wiederholt zu diffamieren und sie damit öffentlich herabzusetzen. Konflikte und Gewaltakte gab es auch vorher schon, sie finden darin aber neue Ausdrucksformen, die teilweise anderen Gesetzmässigkeiten unterliegen. 

Auch die Soziale Arbeit hat mit dieser Thematik zu tun, besonders in der Jugendarbeit und in der Schulsozialarbeit. Verschiedene Studien und Arbeiten befassen sich mit dem Phänomen "Cybermobbing" und geben einen guten Einstieg in das Thema.

Pro Juventute reagiert auf das verstärkte Auftreten dieser Problematik mit einer Informations-Kampagne. Dabei soll in erster Linie das öffentliche Bewusstsein geweckt werden. Pro Juventute propagiert zudem eine Verbesserung der Medienkompetenz bei Jugendlichen. Darauf zielen auch weitere Angebote ab, die in letzter Zeit entstanden sind.

 


28. April, 2015 - Festl, Ruth
Täter im Internet

Eine Analyse individueller und struktureller Erklärungsfaktoren von Cybermobbing im Schulkontext

Auf Basis einer umfassenden Schulstudie analysiert Ruth Festl langfristige Erklärungsmuster eines Täterverhaltens im Kontext von Cybermobbing. Eine Kombination aus Befragungsdaten und sozialer Netzwerkanalyse ermöglicht einen detaillierten Einblick in die Relevanz individueller Merkmale sowie medialer und sozialer Strukturen. Cybermobbing unter Jugendlichen wurde in den letzten Jahren nicht nur zunehmend öffentlich thematisiert, sondern rückte auch verstärkt in den Fokus der wissenschaftlichen Forschung. Systematische Analysen sind bisher aber selten. Die vorliegenden Befunde unterstreichen die Notwendigkeit einer umfassenden Perspektive auf das Phänomen, dessen komplexe Erklärungsmuster auch im Kontext von Präventions- und Interventionsmaßnahmen bedacht werden müssen.


28. April, 2015 - TN
Cyberpsychologie: Mobbing nimmt durch das Internet neue Ausmaße an

Studie von Kaspersky Lab und Universität Würzburg beschreibt Gefahren, psychologische Motive und Folgen von Cybermobbing


05. Januar, 2015 - Kern, Sabrina
Cyber-Mobbing

Mobbing unter Digital Natives - Formen und Folgen von Sozialer Aggression im Internet

Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit dem Phänomen Cyber-Mobbing, das erst seit wenigen Jahren Gegenstand der Forschung ist. Es wird den Fragen nachgegangen, durch welche Merkmale Cyber-Mobbing gekennzeichnet ist, wie häufig es auftritt, welche Erscheinungsformen es gibt und welche Folgen es nach sich zieht. Ziel ist es, diese neuartige Erscheinung vorzustellen, einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung zum Thema Cyber-Mobbing zu geben sowie mögliche Sozialpädagogische Handlungsansätze zum Umgang mit der Problematik darzulegen.


04. August, 2014 - SKP PSC
«Die 10 häufigsten Fragen und Antworten zu Cybermobbing»

Mobbing entsteht, auch im Zeitalter der Sozialen Netzwerke, hauptsächlich im wirklichen Leben, das heisst in der Schulklasse, auf dem Pausenplatz, beim Sport. Ursache ist meistens, dass ein Einzelner nicht den momentanen Anforderungen der Gruppe entspricht oder entsprechen möchte, bei bestimmten Äusserlichkeiten oder Verhaltensweisen. 


20. Juni, 2014 - SKP PSC
Cybermobbing: Alles was Recht ist

Informationen zumThema Cybermobbing und deren rechtliche Rahmenbedingungen

Die Schweizerische Kriminalprävention (SKP) hat mit dem Faltblatt «Pornografie: Alles, was Recht ist», erschienen im Januar 2014, eine neue Reihe an Informationsbroschüren über die rechtliche Einbettung verschiedenster Themen der Kriminalprävention gestartet. Dies gemäss dem Grundsatz: Wissen schafft Handlungssicherheit und kann vor bösen Überraschungen schützen! Nun liegt das zweite Faltblatt mit dem Titel «Cybermobbing: Alles was Recht ist» vor.

Zum Thema: Was soll man tun, wenn ein Kind Opfer einer Straftat, wie z.B. Gewalt, sexuelle Übergriffe oder Cybermobbing geworden ist? (SKP)



10. April, 2014 - EU
SocialWeb - SocialWork

Das Projekt SocialWeb - SocialWork ist ein von der Europäischen Kommission gefördertes Projekt zur Förderung des Erkenntnisgewinns im Safer Internet Programm. An dem Projekt sind Partner aus den Ländern Litauen, Polen, Spanien und Tschechische Republik unter der Koordination der Stiftung Digitale Chancen aus Deutschland beteiligt; die Laufzeit beträgt 24 Monate beginnend Mitte Mai 2012 bis Mitte Mai 2014. 


09. April, 2014 - swisscom
Medienstark – die Internetseite für Eltern

Hier ist der Treffpunkt für Eltern zum Thema Medienkompetenz und neue Medien. Sie erfahren, wie Sie in der Familie mit Smartphones umgehen, mit Videogames, Internet, Handy oder heiklen Situationen. Kurz: wie Sie sich als Familie medienstark machen. Im Mittelpunkt stehen echte Familien mit ihren Alltagsgeschichten und konkrete, praktische Tipps und Tricks für den Medienalltag in der Familie.


31. Januar, 2014 - BEGES
Onlinemobbing

Informationen | Grundlagen | Denkanstöße | Empfehlungen

Wir geben Orientierung in virtuellen Welten. Das Infocafe ist die medienpädagogische Jugendeinrichtung der Stadt Neu-Isenburg. Ziel unserer Arbeit ist es, Medienkompetenz zu vermitteln. Jugendliche bekommen hier die Gelegenheit Medien und deren Inhalte entsprechend der eigenen Ziele und Bedürfnisse effizient zu nutzen, aktiv zu gestalten und so ein tieferes, verantwortungsbewusstes Verständnis für diese zu entwickeln.


31. Januar, 2014 - Jugend und Medien
Cybermobbing – andere im Internet fertig machen

Mobbing unter Jugendlichen geschieht etwa auf dem Pausenplatz. Das ist nicht neu. Immer häufiger passiert die Schikane jedoch auch im virtuellen Raum. Mittels digitaler Medien werden immer häufiger auch boshafte und diffamierende Texte, Bilder oder Filme via Internet oder Handy verbreitet. - See more at: http://www.jugendundmedien.ch/de/chancen-und-gefahren/gefahren-im-ueberblick/cybermobbing.html#sthash.Uf1yZaaM.dpuf


31. Januar, 2014 - Die Zeit
Schwächere können heute anonym Rache nehmen

Cybermobbing

Im Internet werden Gemobbte selbst zu Mobbern: Uwe Leest ist Leiter der Studie Cyberlife und erklärt, wie Jugendliche mit Beleidigungen im Netz umgehen.


31. Januar, 2014 - stern.de
Cybermobbing wird bei Schülern zum Problem

Fast jeder fünfte Schüler in Deutschland ist schon einmal Opfer von Mobbing im Internet geworden. Schikane, Hetze und Beleidigung vor allem über soziale Netzwerke werden zunehmend zum Problem. Das geht aus einer umfangreichen Studie mit Angaben von bundesweit 9350 Schülern, Eltern und Lehrern aller Schulformen hervor, die das Bündnis gegen Cybermobbing am Donnerstag in Köln vorstellte.


31. Januar, 2014 - netzwelt.de
Cybermobbing - Üble Nachrede im Netz

Der Name Amanda Todd ging um die Welt. Die 15-jährige kanadische Schülerin dokumentierte mit einem Video vor ihrem Selbstmord das jahrelange Martyrium durch Cybermobbing. Der Fall löste weltweit eine Debatte um die Schikanen im Netz aus, denn Cyberbulling oder auch Cybermobbing kann ernsthafte - manchmal tödliche - Folgen haben. 


31. Januar, 2014 - EDI
Bestandesaufnahme Informations-, Schulungs- und Beratungsangebote zum Jugendmedienschutz sowie Qualitätskriterien zur Beurteilung von Angeboten zum Jugendmedienschutz

Bericht zuhanden des Bundesamts für Sozialversicherungen BSV

Der Kinder- und Jugendmedienschutz hat zum Ziel, Minderjährige für einen kompetenten Umgang mit den vielfältigen Möglichkeiten von digitalen Medien zu befähigen und sie vor negativen Begleit-erscheinungen wie Cybermobbing, Konfrontation mit nicht altersgerechten Darstellungen wie Ge-walt und Pornografie, Suchtgefahren oder unerwünschten Kontaktaufnahmen zu schützen.


31. Januar, 2014 - BR
Demütigung per Handy-Cam und Internet

Cyber-Mobbing in der Schule

Cyber-Mobbing ist das bewusste Schikanieren und Demütigen eines Mitmenschen mithilfe der Neuen Medien. Für die Opfer besonders belastend: Es wird rund um die Uhr gemobbt - Internet und Handy machen es möglich. 


31. Januar, 2014 - BSV
Cybermobbing, Games, Smartphones und Co.? Was Eltern wissen wollen.

Ab sofort stellt das nationale Programm Jugend und Medien die Broschüre «Medienkompetenz – Tipps zum sicheren Umgang mit digitalen Medien» bereit. Der vom medienpsychologischen Forschungsteam der ZHAW entwickelte Leitfaden beantwortet auf einer wissenschaftlichen Basis die wichtigsten Fragen, die sich Eltern im Zusammenhang mit der Mediennutzung ihrer Kinder stellen.


31. Januar, 2014 - Der Schweizerische Beobachter
Das digitale Mobbing

Im Internet andere «fertigmachen»: Sogenanntes ­Cybermobbing nimmt unter Schweizer Jugendlichen stark zu. Es kann schlimme Folgen haben.


31. Januar, 2014 - PCtipp - Die Schweizer PC-Zeitschrift
Cybermobbing unter Jugendlichen: Was tun?

Der jüngste Fall eines besonders schweren Vorfalls von Cybermobbing in der Schweiz verunsichert Jugendliche und Eltern. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, wie man sich schützen kann und korrekt reagieren soll


31. Januar, 2014 - elternet.ch
Cybermobbing

Erfahrungsbericht einer Betroffenen.


18. Dezember, 2013 - stern.de
Mobbing aus der Perspektive zweier Schüler

Kurzfilm "Hilflos"

Wie nehmen Jugendliche das Thema Mobbing in der Schule wahr? Die Kieler Gymnasiasten Jonas Wuttke und Tim Düsterhöft haben einen bewegenden Film aus der Perspektive eines Opfers gedreht.


02. Dezember, 2013 - Katzer, Catarina
Cybermobbing - Wenn das Internet zur W@ffe wird

Die international anerkannte Cyberpsychologin Catarina Katzer lässt in ihrem Buch einen spannenden Diskurs um das Cyberlife unserer Kinder aufleben. Das Leben im Netz, das geprägt ist von einem ständigen Wechselspiel zwischen Faszination und Gefahr: Auf der einen Seite ideales Medium für das Spiel mit Identität und Persönlichkeit gerade in der Pubertät - auf der anderen Seite Tatort für Cybermobbing, Shitstorm und sexuelle Gewalt. 


30. Mai, 2013 -
Bündnis gegen Cybermobbing: Cyberlife – Spannungsfeld zwischen Faszination und Gefahr

Cybermobbing bei Schülerinnen und Schülern

Eine empirische Bestandsaufnahme bei Eltern, Lehrkräften und Schülern/innen in Deutschland


24. Mai, 2013 -
Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe: "Mobbing – Schluss damit!" erneuert sein Angebot

Das Internetangebot "Mobbing - Schluss damit!" wird rundherum erneuert und bietet zusätzliche attraktive Serviceleistungen.


04. April, 2013 - SNF
Erfolgreiche Prävention von Cybermobbing: Welche Hinweise geben uns aktuelle wissenschaftliche Befunde?

Referat von Prof. Dr. Sonja Perren am 2. Nationalen Fachforum Jugendmedienschutz


28. März, 2013 - SNF
Überschätztes Cybermobbing

Cybermobbing gilt als eine der grössten Gefahren, der Jugendliche in der digitalen Welt ausgesetzt sind. Die Bedeutung des Phänomens wird in der öffentlichen Wahrnehmung allerdings überschätzt. Zu diesem Schluss kommen zwei vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützte Studien.


06. Februar, 2013 - BSV, ZHAW
Medienkompetenz

Tipps zum sicheren Umgang mit digitalen Medien

Der vorliegende Leitfaden «Medienkompetenz» beantwortet häufig gestellte Fragen rund um das Thema Jugend und digitale Medien. Er bietet Orientierung und möchte insbesondere Eltern und Lehrpersonen ermutigen, Kinder und Jugendliche im Umgang mit digitalen Medien aktiv zu begleiten. Dass es in diesem Prozess zu Auseinandersetzungen kommt, ist normal und Voraussetzung für ein gegenseitiges Voneinanderlernen. Erziehungsverantwortliche, die diese Herausforderung annehmen, den Konflikt nicht scheuen und ein offenes Ohr für Erlebnisse der Kinder in digitalen Welten haben, sind auf dem richtigen Weg. Selbst wenn sie möglicherweise technisch weniger verstehen als ihre Kinder.


30. Januar, 2013 - SKP PSC
Neue Broschüre «My little Safebook» für einen sicheren Umgang mit den Sozialen Medien

Die Schweizerische Kriminalprävention (SKP) erarbeitet seit 2005 Informationsbroschüren zu den Themen Gefahren und Schutzmöglichkeiten im Internet. Die neuste Informationsbroschüre «My little Safebook» widmet sich der Medienkompetenz im Internet.

Broschüre «My little Safebook» für Eltern als PDF

Broschüre «My little Safebook» für Jugendliche als PDF



24. Januar, 2013 - TN
Cybermobbing trifft häufig beliebte Schüler

Online-Mobbing betrifft nicht wie meist angenommen Außenseiter, sondern Schüler, die einem Mainstream-Netzwerk an sozialen Kontakten angehören.


17. Dezember, 2012 - Pro Juventute
Extremer Cyber-Mobbing-Fall in der Schweiz: Pro Juventute fordert dringend mehr Aufklärung und Prävention

Ein schlimmer Fall von Cyber-Mobbing erschüttert derzeit die Schweiz. Ein Jugendlicher postete ein Sexvideo seiner Exfreundin auf Facebook. In kürzester Zeit verbreitete sich das Video, auch auf den Facebook-Seiten von Unternehmen wurde darauf hingewiesen. 


11. Dezember, 2012 - Der Schweizerische Beobachter
Das digitale Mobbing

Im Internet andere «fertigmachen»: Sogenanntes ­Cybermobbing nimmt unter Schweizer Jugendlichen stark zu. Es kann schlimme Folgen haben.


26. November, 2012 - elternet.ch
Cybermobbing

Erfahrungsbericht einer Betroffenen.

Kommentare

Elena, 13.11.2012 12:19:
Guten Tag,
die Fachgruppe Neue Medien des Dachverbandes offene Jugendarbeit Schweiz setzt sich seit einiger Zeit mit der Bedeutung der neuen Medien für die Jugendlichen und die Jugendarbeit auseinander und sammelt Informationen dazu. Ein gute Infoquelle ist der "Dr. Med Ien Blog" der Fachgruppe. Ich schlage ihnen vor, den Link hier ebenfalls zu ergänzen: http://medienblog.doj.ch/

Danke für die Kenntnisnahme. Ich stehe gerne für Fragen zur Verfügung.
mit freundlichen Grüssen
Elena Konstantinidis, Geschäftsführerin DOJ/AFAJ
Loosli, 13.11.2012 13:28:
Natürlich sind diese Themen für Betroffene schlimm... trotzdem finde ich es tragisch, dass diese Begriffe so dominant werden, denn Jugendliche bewegen sich im virtuellen Raum zum grössten Teil sehr seriös und kennen die wichtigsten Verhaltensregeln!
Ich würde es begrüssen, wenn die virtuell-pädagogische www-Fachwelt mehr Energie in Kampagnen zur besseren Einbettung der Medien im Alltag der Medienpädagogik aufwenden würde!
Xomi, 11.05.2013 08:29:
Da hast du natfcrlich recht. Auch wir verbringen scliercihh mehr Zeit im Internet, als wir denken Bezfcglich des Alters, mit dem Schfclerinnen und Schfcler beginnen, soziale Netzwerke wie beispielsweise SchfclerVZ zu nutzen, denke ich, dass dieses auch in den He4nden der Eltern liegt. Wenn den Schfclerinnen und Schfclern keine Grenzen gesetzt sind, und sie tagte4glich das Internet nutzen kf6nnen, so lange sie mf6chten, so werden sie dieses vermutlich auch ausnutzen'.Hier ist vermutlich der Punkt gefunden, bei dem angesetzt werden muss. Denn auch, wenn sich die Medien nun immer weiter entwickeln werden und man zukfcnftig quasi sein Leben online' lebt, so kann durch Regeln im Elternhaus meiner Meinung nach noch ein normales Leben hervorgerufen werden Die Frage ist jedoch in wie fern dieses in der heutigen Zeit fcberhaupt noch mf6glich ist !?
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld