Krisen und Akutsituationen


Kontaktmöglichkeiten

Event
Krisen und Akutsituationen
Weiterbildung
Arbeitsfelder
Gesundheitswesen
Methodik
Allgemeine Methodik
Website
E-Mail
zasp.info@sozialpsychiatrie.ch
Kanton(e)
Zürich

Veranstaltungbeschrieb

Das ZASP - Modul im Herbst 2019


Krisen und Akutsituationen


Krisen sind vorübergehende, belastende, in Verlauf und Folgen offene Prozesse, die mit Destabilisierung, Unterbrechung der Kontinuität im Erleben und Handeln verbunden sind. Krisen zu erleben ist als Zuspitzung eines Lebensproblems eine allgemein menschliche Erfahrung. Eigenes Krisen-Erleben und die Auseinandersetzung mit unterschiedlichem Erleben und Verarbeiten im Gespräch mit Betroffenen und Angehörigen stehen darum am Anfang des Moduls.
Innere und/oder äussere Belastungen können das seelische und psychosoziale Gleichgewicht eines Menschen gefährden oder zusammenbrechen lassen. Wir werden mit Grenzerfahrungen konfrontiert: Wie handeln wir gegenüber Verzweiflung, Gewalt, Suizidalität – und wie bewältigen wir selbst Angst, Hilflosigkeit und Belastung? Wie können wir Menschen auch in Akutsituationen inihrem Umfeld, möglichst ihren Bedürfnissen  entsprechend unterstützen? Äussern sich Krisen in verschiedenen Lebensphasen unterschiedlich? Braucht es dafür andere Formen der Unterstützung?

 

Programm und Mitwirkende: (geringfügige Änderungen vorbehalten)


31. Oktober 2019
Modul-Übersicht
Florian Christensen
Persönlichen Bezug zum Thema erkunden Florian Christensen
Inkongruenz/Kongruenz-Modell aus dem Personzentrierten Ansatz Florian Christensen
Begriffe und Definitionen, Symptome und Auslöser Isabelle Hutzli


7. November 2019

- Theoretischer Input zu Krisenintervention und Krisenmodellen
- Erkennen von und Umgang mit Suizidalität
- Entwickeln einer professionellen Haltung mittels Austausch von Fallbeispielen und kritischer Fachdiskussion im Plenum Hilfsangebote für Betroffene und Angehörige
Isabelle Hutzli und Jürg Weisshaupt, Angehörigenberatung


14. November 2019

Krisenintervention Praxis – Besichtigung des KIZ Zürich
(Kriseninterventions-zentrums) mit Fachdiskussion
Persönlicher Krisenverlauf – Bericht einer Expertin aus Erfahrung/Peer


21. November 2019

Notfallpsychiatrie Brigitte Karrer-Stüssi
FU und Gewaltprävention Brigitte Karrer-Stüssi
Rechtliche und ethische Aspekte Brigitte Karrer-Stüssi
Praxis-Transfer Florian Christensen
Modul-Auswertung/Evaluation Florian Christensen


Ziele: Die Teilnehmenden diskutieren in ihrem schriftlichen Kompetennachweis die Modul-Themen und verknüpfen diese mit ihren Praxis-Erfahrungen. Dabei reflektieren sie ihre persönliche Haltung und ihren professionellen Zugang zu Krisen und Akutsituationen

Methoden: Die ZASP Weiterbildung ist interdisziplinär und praxisbezogen. Wissensvermittlung und -erarbeitung wechseln sich ab mit reflektiven Phasen. Besonderes Gewicht wird auf die Berichte von Betroffenen und Angehörigen gelegt sowie auf den Austausch mit ihnen.


Leitung:

Florian Christensen, Lehrgangsleiter ZASP (MAS Erwachsenenbildung, Dipl. Sozialbegleiter)
Isabelle Hutzli, Fachteam ZASP (dipl. Pflegefachfrau Psychiatrie /CAS Suizidprävention)

Weitere Mitwirkende:
Brigitte Karrer-Stüssi, Ärztin, Kinder- und Jugendpsychotherapeutin, Ausbilderin für Personzentrierte Psychotherapie
Betroffene und Angehörige

___________
Kursort: Kirchgemeindehaus Neumünster, Seefeldstrasse 91, 8008 Zürich
Kurszeit: jeweils Donnerstags, 09.00 – 17.00 h
31. Oktober 2019
7. November 2019
14. November 2019
21. November 2019
Anmeldung und weitere Informationen: zasp.info@sozialpsychiatrie.ch


Die ZASP-Module sind Teile des Lehrgangs und können in Ausnahmen einzeln gebucht werden.
Detaillierte Informationen zum ZASP Lehrgang unter zasp.info@sozialpsychiatrie.ch und auf www.zasp.ch.
Inhaltliche Fragen und Beratung: zasp.leitung@sozialpsychiatrie.ch


Modul-Kosten: SFR 900 pro Person, ohne Verpflegung


Veranstaltungangaben

Institutionnamen
ZASP
Strasse
St. Georgenstr. 16
PLZ/ Ort
8400 / Winterthur