Inhalt - Das System und der Dritte

  • April 12, 2018

Das System und der Dritte

Durkheim, Simmel, Freud und Mead entwarfen zeitgleich die Vorstellung eines ‚generalisierten Anderen‘. Weil ego und alter ego sich fremd bleiben, schwingt in der Kommunikation der beiden immer etwas Drittes mit, das den potentiellen Dissens bearbeiten helfen soll. Seit wir Institutionen nutzen, ist die grösste Angst die vor dem entfremdeten Menschen und davor, Mechanismen ausgeliefert zu sein, die wir nicht beeinflussen können. Souveräntiät und Selbstbestimmung kann durch zusätzliche Rollenebenen ermöglicht werden, die trotz Asymmetrie der Statusrolle Kontakt ‚auf Augenhöhe‘ bieten.