Inhalt - Solidaritätsbeiträge für Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen: Erste Auszahlungen

  • Dezember 22, 2017

Solidaritätsbeiträge für Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen: Erste Auszahlungen

Das Bundesamt für Justiz hat 366 Gesuche um einen Solidaritätsbeitrag für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen vor 1981 gutgeheissen. Die Opfer, die aufgrund einer schweren Erkrankung oder ihres sehr hohen Alters oberste Priorität geniessen, erhalten im Januar 2018 den Maximalbetrag von je 25 000 Franken.

Zum Thema:

Zwangsmassnahmen: Ausserrhoden zahlt 435'000 Franken in Fonds (Schweizer Fahrende)

- Solidaritätsbeitrag für Verdingkinder: Aufruf und Entschuldigung zugleich (Schweizer Fahrende)